[iTunes] Bewertungen in den Tag Popularimeter exportieren

Es könnte so einfach sein: [Wunschdenken an] Im ID3-Tag gibt es ein Feld, in dem die Bewertung der Musikdatei gespeichert wird und alle Programme werten dieses Feld aus und zeigen die Bewertung einheitlich an [/Wunschdenken aus]. Leider ist das nicht so…

Der ID3-Tag ist ein reservierter Teil des Speicherplatzes einer mp3-Datei, indem Metadaten, also Zusatzinformationen wie Titel, Album, Interpret etc., gespeichert werden. Eine Organisation sorgt für einen einheitlichen Standard des ID3-Tags (zum Glück halten sich alle zumindest daran). Für die Bewertung des Musiktitels wurde im ID3-Tag ursprünglich auch ein Feld Namens POPULARIMETER vorgesehen. Dieses Feld wird von vielen Programmen, beispielsweise Zune, genutzt. Allerdings wurden in den kommenden Versionen des ID3-Tags weitere Felder eingeführt. So gibt es beispielsweise ein Feld RATING WMP, eine Extrawurst für den Windows Media Player von Microsoft oder auch ein Feld RATING MM für Mediamonkey. Warum? Keine Ahnung.

Apple’s iTunes ignoriert den ID3-Tag bei Bewertungen komplett und speichert diese direkt in der eigenen Datenbank.

Wer nun, wie ich, verschiedene Programme verwendet, um seine Musikdateien zu verwalten und abzuspielen, hat keine synchronen Bewertungen. Diese müssen manuell nachbearbeitet werden. In diesem Artikel habe ich eine Möglichkeit beschrieben, wie Bewertungen aus der iTunes-Datenbank in den Tag RATING WMP übernommen werden können.

Nutzt ihr ein anderes Programm neben iTunes, beispielsweise das immer beliebter werdende Zune, kommt ihr mit der von mir beschriebenen Möglichkeit nicht weiter. Wer seine Bewertungen also zwischen iTunes und Zune, oder einem anderen Programm, welches den Tag POPULARIMETER nutzt, synchronisieren möchte, sollte mal weiterlesen.

Der Workaround ist Folgender: Die iTunes-Bewertungen werden in einem ungenutzten Feld des ID3-Tags zwischengespeichert und dann in das Feld POPULARIMETER geschrieben. Dafür benötigt ihr das Programm Mp3tag. Keine Angst, ist kostenlos und das Beste, was es in diesem Segment gibt.

Schaut euch diesen Artikel an und speichert die iTunes Bewertungen wie dort beschrieben in einem von euch nicht genutzten ID3-Tag-Feld ab. Ich nutze dafür das Feld Kommentar (COMMENT). Habt ihr die Bewertungen aus iTunes in das Feld übertragen, geht’s wie folgt weiter:

Erstellt im Mp3tag eine neue Aktionsgruppe mit dem Namen Bewertung – Popularimeter

Hier legt ihr eine neue Aktion mit dem Aktionstyp Tag-Felder formatieren an.

Als Feld gebt ihr POPULARIMETER ein. Beim Formatstring tragt ihr ein:

$if($eql(%comment%,5),no@email|255|0, $if($eql(%comment%,4),no@email|205|0, $if($eql(%comment%,3),no@email|154|0, $if($eql(%comment%,2),no@email|104|0, $if($eql(%comment%,1),no@email|53|0,0)))))

Nun könnt ihr die Bewertungen aus dem Feld COMMENT in das Feld POPULARIMETER übertragen, indem ihr aus dem Menü Konverter den Befehl Aktionen aufruft. Markiert die eben erstellte Aktionsgruppe Bewertung – Popularimeter mit einem Haken.

Klickt auf OK und Mp3tag beginnt mit dem Schreiben der Tag-Informationen. Den Erfolg der Aktion seht ihr, indem ihr eine Datei auswählt und mit ALT + T die erweiterten Tag-Informationen aufruft. Der Eintrag sollte dann so aussehen

Interessant ist dabei der mittlere Wert, der sich wie folgt ergibt:

  • 1 Stern: 53
  • 2 Sterne: 104
  • 3 Sterne: 154
  • 4 Sterne: 205
  • 5 Sterne: 255

Der letzte Wert des Eintrages (hier 0)  ist übrigens als Playcounter vorgesehen.

Damit sind die iTunes Bewertungen in den Tag POPULARIMETER exportiert und Zune wird dieses Feld korrekt auswerten und die Bewertungen angezeigen.

Eins frage ich mich:
Warum muss das oftmals so kompliziert sein? Wozu werden eigentlich Standards festgelegt? Warum meint jemand sein eigenes Süppchen kochen zu müssen? Ein weiteres Beispiel gefällig: Universal Plug and Play (UPnP); ein weit verbreiteter Standard. Apple ignoriert diesen und führt ein neues Ding namens AirPlay ein. Kann und macht das gleiche wie UPnP ist aber Apple exklusiv. Ergebnis: Mit UPnP-Clients kann auf die iTunes Datenbank nicht zugegriffen werden. Wer das möchte benötigt entweder Zusatzsoftware oder teure (Apple) Hardware. Na klasse…

Dein Kommentar